Intelligent illuminiert

Entwickler von Retro-Lampen und -Leuchten stehen vor einer kniffligen Aufgabe: Das Design von anno dazumal muss sich in eine Vielzahl heutiger Raumwelten nahtlos einfügen. Die Edition 1906 meistert diese Hürde – durch ein Höchstmaß an Funktionalität.

Schlicht, schnörkellos, aufs Wesentliche reduziert: Die Lampen und Leuchten der Edition 1906 verzichten auf dekorativen Schnickschnack und verfeinern ihren Charme lieber mit einer starken Prise Pragmatismus. Die Anklänge an industrielles Design passen nicht nur zur Tradition des Unternehmens OSRAM. Sie sorgen auch dafür, dass sich die Edition in beinahe jeder Umgebung sofort zuhause fühlt. „Form follows function“ – wer diesen Grundsatz beherzigt, kann die Grenzen zwischen Stilen und Epochen spielend überwinden.

Das macht die Vintage-Lampen der Edition 1906 zu echten Multitalenten: Sie verfeinern das Dekors eines Design-Hotels ebenso, wie sie einer urigen Bäckerei den nötigen Touch echter Handarbeit verleihen. Wer zu später Stunde eine stylische Bar betritt, kann sich im sanften Lichtschein der 1906-Lampen in lange Gespräche vertiefen. Und wer in einer angesagten Modeboutique stöbert, wird womöglich feststellen, dass 1906-Leuchten die exklusivsten Angebote ins rechte Licht rücken. Dezente Eye-Catcher – bei der Edition 1906 ist das kein Widerspruch.

Licht, da wo du es brauchst

Kreative Beleuchtung – nichts ist wirkungsvoller, nichts macht Profis wie Hobby-Designern mehr Freude. Doch nicht jedes Beleuchtungssystem gewährt ihnen den Spielraum, den sie dafür benötigen. „Jeder kennt das Problem“, erklärt 1906-Designer Gregor Faubel. „Die Leuchte soll an einem ganz bestimmten Punkt hängen, doch der Deckenauslass ist woanders. Jetzt kann ich entweder eine gewagte Installation vornehmen – oder ich hole mir einfach das PenduLum.“

Mit der PenduLum-Leuchte aus der Edition 1906 muss niemand mehr seine Einrichtung an die Beleuchtung anpassen. Stattdessen passt sich das Licht der Einrichtung an. Wie das geht? Dank dreier unscheinbarer Komponenten: eines Drahtseils und zweier Aluminiumringe.

Mit diesen cleveren Helfern wird das Aufhängen einer Leuchte plötzlich vergnügungssteuerpflichtig – denn es eröffnen sich eine Vielzahl kreativer Möglichkeiten für eine oder mehrere Pendelleuchten. Ob als Freischwinger, Strauß, Bogen oder Rolle – das Kombinieren und Installieren wird bewanderte Bastler begeistern. Das Drahtseil fungiert dabei als Befestigungsleine: Ein Ende des Seils wird entweder an der Leuchtenfassung oder – mit einem Stellring – am Kabel angebracht. Das andere Ende wird mit dem zweiten Ring an einem beliebigen Punkt an Decke oder Wand fixiert. Das Resultat: Ein Zugseil-Mechanismus, mit dem das Licht exakt an den gewünschten Ort dirigiert werden kann. So wird die PenduLum-Leuchte auch im heimischen Wohnzimmer (oder in der trauten, abgerockten Studentenbude) zum flexiblen Blickfang.

Retro-Lampen sind vor allem eines: ein Ausdruck des Individualismus. Doch erst das PenduLum wird individuelle Ideen wirklich zum Leuchten bringen.


Mounting illustration