Es werde Licht: Wie Sonnenstrahlen und spezielle Lampen Menschen helfen

Für uns hat Licht eine größere Bedeutung, als wir auf den ersten Blick wahrnehmen. Es liefert nicht nur Energie für Pflanzen und dient damit als Basis des gesamten Ökosystems. Bei Menschen lindert es auch Schmerzen und Krankheiten und steigert zugleich ihre Gesundheit, ihre sportlichen Leistungen und sogar ihre Fruchtbarkeit.


Tipp vom Arzt: Raus in die Sonne!

„Vorsicht in der Sonne!” So ertönt jeden Sommer die Warnung. Doch während bekannt ist, dass zu starkes Bräunen Krebs auslösen kann, wissen viele nicht, wie gesund moderate Sonneneinstrahlung auf die Haut ist. Denn Sonnenlicht fördert die Produktion von Vitamin D – und das hilft in vielen Belangen. Zum einen kann es das Wachstum von Tumoren aufhalten und dabei sogar die Überlebenschancen von Krebspatienten verbessern.

Zum anderen ist ein Mangel an Vitamin D gefährlich. Bei Kindern kann eine solche Unterversorgung zu sogenannter Rachitis führen. Diese Verformung der Knochen ist bekannt als englische Krankheit, da im industrialisierten England der Smog ausreichende Sonneneinstrahlung verhinderte. Ältere Menschen, denen Vitamin D fehlt, bekommen indessen leichter Osteoporose und damit Knochenschwund.

Dementsprechend wichtig ist ein stabiler Haushalt an Vitamin D. Dabei reicht gesunde Ernährung allein nicht, denn 90% dieses hochwirksamen Vitamins werden durch die Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet. Daher gilt im Sommer auch: „Holt die Sonnenbrillen raus und saugt die Strahlen in euch auf, um eure Knochen zu stärken!“


Auf der Sonnenseite des Lebens

Wie gesund Sonnenlicht auch in anderen Belangen ist, verdeutlichen ärztliche Studien. Diese ergeben, dass Patienten auf der sonnenzugewandten Seite eines Krankenhauses weniger Schmerzen empfinden als diejenigen auf der Schattenseite des Gebäudes. Zudem erholen sie sich schneller, nehmen geringere Mengen an Schmerzmitteln und verspüren weniger Stress. Eine Erklärung für dieses Phänomen ist, dass Sonneneinstrahlung die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin anregt.


Licht am Ende des Tunnels

Zugleich zeigen Analysen in Europa und Nordamerika wie problematisch der Mangel an Sonnenlicht ist: Je näher Menschen am Nordpol leben, desto leichter erkranken sie an Saisonal Abhängiger Depression (SAD). Im hohen Norden sind die Wintertage kurz und kalt. Somit scheint weniger Sonne und selbst im Freien wird die Haute vor Kälte und Sonne abgeschirmt. Im US-Bundesstaat Alaska, der nördlicher liegt als Schottland, leidet jeder vierte Bewohner an Depression, die vor allem durch mangelndes Sonnenlicht ausgelöst wird.

Ein mögliches Gegenmittel ist eine Lichttherapie. Dabei setzt man sich nah an spezielle Lampen, die natürliches Sonnenlicht nachbilden. Dies hilft auch bei nicht-saisonaler Depression und anderen Krankheiten, wie Ärzte herausgefunden haben. Denn die Therapie fördert zum einen die allgemeine Gesundheit. Sie lindert aber auch spezielle Symptome wie nächtliche Unruhe von Alzheimer-Patienten oder Zittern und Schlafstörungen von Parkinson-Kranken.



Leuchten für Athleten

Als offizieller Partner des Deutschen Skiverbands (DSV) unterstützt OSRAM Spitzenathleten im Training und vor Wettkämpfen mit Lichtbehandlung. Dafür hat OSRAM spezielle Leuchten entwickelt, die insbesondere in den dunklen Wintermonaten helfen, Tageslicht zu simulieren. Mit dieser Unterstützung sind Wintersportler morgens wacher und abends entspannter.

Zudem stellt OSRAM den Athleten sogenannte Lichtduschen zu Verfügung. Damit können sie nach Langstreckenflügen über mehrere Zeitzonen ihren Schlaf-Wach-Rhythmus schnell ins Lot bringen.


Hell und fruchtbar

Zuletzt stimuliert Licht sogar die Fruchtbarkeit. So zeigen Beobachtungen, dass starke Sonneneinstrahlung Auswirkung auf die Geburtenrate hat. Da liegt es nicht fern, dass Vitamin D auch in Sachen Libido wahre Wunder wirkt. Licht steigert die sexuelle Lust. Männer, die sich einer Lichttherapie unterzogen, hatten bei Untersuchungen anschließend einen höheren Spiegel des Sexualhormons Testosteron.