Auf Achse mit dem LEDVANCE Truck

Die Mission

Die Idee, LEDVANCE auf die Straße zu bringen, eröffnete dem Unternehmen aber auch unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten. Alles begann 2016. Schnell entwickelte sich aus einem kleinen Projekt eine groß angelegte Roadshow. Ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte die Kampagne in Frankreich Anfang 2017. In den nachfolgenden Monaten besuchte der Truck bis heute insgesamt 13 Länder und legte Zwischenstopps ein bei Kunden, Messen und etlichen anderen Events. Nach Frankreich im Januar führte die Route über die Niederlande, zwei Mal England, Irland, Schweden, Belgien, zwischendurch nochmal Frankreich, Portugal, Italien, Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien und abschließend nach Ungarn. An Bord des Trucks befand sich die gesamte LEDVANCE LED-Produktpalette – von Deckenstrahlern bis hin zu Linear Lichtleisten für den Innen- und Außenbereich, für das Eigenheim genauso wie für gewerbliche Zwecke.


Gäste am LEDVANCE Truck

Der Fahrer

Seit 2017 sitzt Roland Brüning am Steuer des LEDVANCE Trucks. Tag und Nacht kümmerte er sich um das Gefährt in Orange, polierte die Unternehmensfarbe auf Hochglanz und hielt den Innenraum für die Besucher in Schuss.

„Wenn ich ein Unternehmen repräsentiere, dann mache ich es richtig“, erzählt er. Der Truck ist Brüning über die Monate ans Herz gewachsen. Das merkt man auch am Regelwerk, das er eigens für den Zutritt ins Wageninnere aufstellte: „Niemand durfte im Truck essen, egal wie kalt es draußen war!“

Wer mehr über Brünings Route wissen will, muss nur einen Blick in die Fahrerkabine werfen: über der Windschutzscheibe hängt eine Girlande aus 13 Flaggen. Die bunten Wimpel und Banner sind mehr als Dekoration. Sie erinnern Brüning an die aufregende Tour durch Europa.

Besonders angetan hat es ihm der Süden. „Portugal war toll; die Menschen waren so herzlich.“ Andernorts erfüllten sich seine Erwartungen an die Küche: „Egal, an welchem Ort wir in Italien Station machten – es gab immer sehr viel und gut zu essen.” Doch jede lange Reise hat auch ihre Höhen und Tiefen. In Irland fuhr ein Auto in das Heck des parkenden LEDVANCE Trucks. „Es dauerte sieben Stunden bis die Polizei kam!“ berichtet er. Heute kann er darüber lachen. Und am Ende wurde auch alles gut. Der Truck konnte seine Mission fortsetzen.


Im Inneren des LEDVANCE Trucks

Die Haltestellen

Entlang der Route ergab sich nicht nur Gelegenheit, Messen anzusteuern, wie zum Beispiel die EXPOREXEL in Portugal. Auch Besuche bei Partnern und Kunden waren fester Bestandteil des Roadtrips. Unter das zumeist von Installateuren geprägte Publikum im Innern des Trucks mischten sich auch immer wieder Architekten und Designer. Die Aktion lockte Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen an. „Die Besucher stellten Fragen oder führten fachmännische Gespräche“, erzählt Brüning. Eines fiel ihm jedoch besonders auf: „Alle Besucher wollten die Produkte in die Hand nehmen, sie genauer inspizieren.“Tatsächlich war das Interesse der Besucher so groß, dass Brüning vor der Fahrt zum nächsten Etappenziel prüfen musste, ob alle Produkte sicher an ihrem Platz verstaut waren. „Ich wollte, dass alles unversehrt bleibt!“

Für all diejenigen, die es noch nicht geschafft haben, dem LEDVANCE Truck einen Besuch abzustatten: die Tour wird auf den sozialen Plattformen Facebook, Twitter und Instagram dokumentiert. Unter dem Hashtag #LEDVANCEtruck kann man die Tour also auch virtuell erleben.


Die Zukunft

Nach dem letzten Halt in Ungarn im Juli haben sich Fahrer und Truck erst einmal eine Sommerpause verdient. Doch die Reise ist noch lange nicht zu Ende. Ab September rollt der Truck wieder. Sicher kommt dann auch die eine oder andere neue Flagge im Cockpit dazu. Und mit jeder eine weitere unvergessliche Geschichte. Wir halten euch auf dem Laufenden!


Der LEDVANCE Truck auf Achse