Interview mit Jes Munk Hansen, CEO von LEDVANCE

Interview mit Jes Munk Hansen 1

LEDVANCE – so heißt das neue 2 Milliarden € schwere Unternehmen, das vom deutschen Lichtgiganten OSRAM ausgegliedert wurde. Unter seinem Dach vereint LEDVANCE LED-Produkte und traditionelle Lampen sowie das Vorschaltgeräte-Geschäft von OSRAM.

Vor seiner jetzigen Funktion war der CEO von LEDVANCE Munk Hansen bei OSRAM für die Region Amerika zuständig. Zuvor zeichnete er als Präsident und CEO für das Nordamerika-Geschäft des dänischen Pumpenherstellers Grundfos verantwortlich.


Was war Ihre Rolle, bevor Sie zu OSRAM kamen und CEO bei LEDVANCE wurden?

Bevor ich zu OSRAM kam, habe ich 15 Jahre lang in der Pumpenindustrie gearbeitet. Licht finde ich unglaublich interessant, denn wie auch Wasser beeinflusst es unser Leben. Es ist überall. Ich habe meine Kollegen in der Beleuchtungsindustrie immer ein wenig beneidet, weil sie in puncto Energieeffizienz einfach am meisten bewirken konnten.


Was hat sie an LEDVANCE gereizt?

Meine Leidenschaft für Licht war der Hauptgrund, warum ich diesen Job angenommen habe. Licht ist eine der Grundlagen des Lebens überhaupt. Ich sehe in LEDVANCE aber auch die Chance, etwas Besonderes, Einzigartiges zu schaffen. LEDVANCE ist eine neue Organisation mit einer neuen Strategie und einer neuen Marke. Statt das Geschäft als absterbenden Ast zu betrachten, sehen wir darin eine große Chance.


Sie haben Forstwirtschaft studiert. Wie passt das mit der Beleuchtungsindustrie zusammen?

Ich habe acht Jahre Forstwirtschaft studiert und sowohl den Bachelor als auch den Master gemacht. Natürlich interessiert mich das Forstwesen noch sehr. Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass es viele Forstwirte in der Beleuchtungsbranche gibt! Was mich am Forstwesen besonders fasziniert, sind die Ökosysteme. Und genau da sehe ich eine direkte Parallele zum Beleuchtungsgeschäft. Unser Geschäft wird von vielleicht 500 Faktoren beeinflusst. Verändert man einen davon, hat das Auswirkungen auf viele andere. Als CEO muss ich dieses komplexe Zusammenspiel verstehen und dann einfache, leicht verständliche Maßnahmen ergreifen.


Ihr Vater ist Professor für Architektur. Wie hat das Ihren Blick auf die Bedeutung von Licht beeinflusst?

Ich hatte das Glück, dass mich mein Vater zu zahlreichen Veranstaltungen und Besichtigungen mitgenommen hat. Dadurch habe ich viele unterschiedliche Bauwerke gesehen, Vorträge an Universitäten gehört und führende Architekten und Designer getroffen. Es war interessant: Licht war immer ein zentrales Thema. Außerdem teile ich die skandinavische Leidenschaft für gutes Design. Licht spielt da eine besondere Rolle. Damit bin ich aufgewachsen.


Warum wurde die Entscheidung getroffen, LEDVANCE zu gründen?

Das traditionelle Lampengeschäft steht unter enormem Druck. Doch neben all den Herausforderungen gab es auch echte Chancen, die man übersehen hatte. Allen voran die Marken – OSRAM und SYLVANIA – aber auch das Potential der Fach- und Einzelhandelsvertriebskanäle. Die starken Marken und der Zugang zu Millionen von Kunden sind unglaublich wertvoll für uns.

Es wurde entschieden, dass dieses Geschäft zwei Dinge braucht. Erstens mehr Produkte – sowohl LED-Lampen als auch -Beleuchtungskörper. Und zweitens mehr Schnelligkeit und Agilität, um das Unternehmen an die realen, ständig wechselnden Gegebenheiten anzupassen. Aus diesem Grund traf OSRAM die Entscheidung, die Produktsparte für konventionelle Leuchtmittel und LED-Lampen zu verselbständigen und unter dem Namen LEDVANCE weiterzuführen. Man entschied sich für eine Ausgliederung, damit LEDVANCE schneller und unabhängig agieren und OSRAM sich ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann.


Interview mit Jes Munk Hansen 2

Vor welchen Herausforderungen steht die Beleuchtungsindustrie aktuell?

Die Lichtqualität von LED-Lampen hat einen Punkt erreicht, an dem sie Kunden eine echte Alternative bietet. Mit der zunehmenden Nachfrage werden die Preise weiter sinken, was wiederum die Marktakzeptanz verbessert. Gleichzeitig geht die Nachfrage nach traditionellen Produkten zurück. Das heißt, es gibt mehr Chancen für LEDs während die traditionellen Produkte weiter unter Druck geraten.


Wie haben Sie angefangen, die neue Marke zu entwickeln?

Nachdem wir die neue Strategie festgelegt hatten und die Umstrukturierung abgeschlossen war, benötigten wir eine neue Positionierung: Welchen Weg sollten wir einschlagen? Wie sollte sich diese neue, eigenständige Firma definieren? Wir luden 40 unserer Topmanager zu einem Nachmittagsworkshop ein und diskutierten Fragen wie: „Wer möchten wir als Unternehmen sein?“, „Wofür möchten wir stehen?“, „Was ist uns als Führungskräfte wichtig?“

Wir hatten die einmalige Chance, die Werte von OSRAM zu überdenken und das neue Unternehmen nach unseren Vorstellungen zu formen. Gleichzeitig wollten wir nicht vergessen, woher wir kommen, denn wir sind sehr stolz auf unsere Herkunft. Uns bot sich aber auch die Chance, ein neues Unternehmen zu schaffen, das unsere Ideen und Visionen verkörpert.


Wofür steht die Marke LEDVANCE in Ihren Augen?

Unsere Markenwerte definieren wir mit den Ideen „Neuland betreten“, „Streben nach Exzellenz“ und „Gemeinsam erfolgreich sein“. Doch wir müssen unsere Markenpositionierung auch aktiv leben, damit sie ihr volles Potential entfalten kann. Daher ist jetzt die wichtigste Frage: „Wie setzen wir diese Werte um?“


Wie kann die Marke über Glühlampen hinauswachsen?

Es war uns wichtig zu kommunizieren, dass die Marke für mehr als nur Glühlampen steht. Das ist auch einer der Gründe, warum wir keine Glühlampe in unserem Unternehmenslogo haben. Stattdessen haben wir einen „Lichtimpuls“, der für Energie und für unser Kernziel steht, Licht ins Leben der Menschen zu bringen. Und die Farbe Orange ist eine visuelle Hommage an unsere Wurzeln bei OSRAM.


Interview mit Jes Munk Hansen 3

Was treibt die Transformation voran?

Aus strategischer Sicht war es uns wichtig, sowohl schneller neue Produkte auf den Markt zu bringen als auch mehr Produkte anzubieten. Genauso wichtig war es aber auch, unsere Denkweise zu ändern. Wir wollten uns nicht nur als eine vom Aussterben bedrohte Spezies sehen. Stattdessen haben wir das Geschäft als Chance betrachtet, ein starkes Unternehmen zu schaffen und Neuland zu betreten.

Wir mussten alle im Team davon überzeugen, dass unsere Strategie realistisch ist und wir zusammen erfolgreich sein können. Dieser Prozess setzte enorm viel Energie in der Organisation frei.

Doch bei LEDVANCE dreht sich nicht alles allein um den technologischen Wandel. Es geht auch um neue Prozesse und darum, wie wir als Unternehmen agieren. Dazu gehört es, eine schnelle, agile und effiziente Organisation zu schaffen, die unternehmerisch denkt.


Wie haben Sie das Team bei LEDVANCE erweitert?

Als wir anfingen Mitarbeiter zu suchen, trafen wir die Entscheidung, nur Leute ins Boot zu holen, die auch wirklich dabei sein wollten. Wir wollten Mitarbeiter, die an unsere Strategie glauben und begeistert sind, ein Teil von LEDVANCE zu sein. Anschließend suchten wir Führungskräfte für die nächste Management-Ebene mit der gleichen Vision und Energie.


Wie unterstützen Sie Ihre Kunden dabei, erfolgreich zu sein?

Wenn wir von einem „gemeinsamen Erfolg“ sprechen, geht es uns nicht nur darum, als Team erfolgreich zu sein. Wir wollen diesen Erfolg mit unseren Kunden teilen. Auf diese Weise gewinnen wir alle. Die ganze Branche verändert sich und wir möchten unsere Kunden dabei unterstützen, sich in diesem neuen Umfeld zu entwickeln und zu wachsen. Unser Versprechen lautet: „Advancing light”. Wir möchten das Beste für unsere Kunden und streben ständig nach Exzellenz – für unsere Kunden aber auch für uns.

Wir unterstützen unsere Kunden proaktiv dabei, ihre Geschäftsziele zu erreichen und sind ihnen in einem dynamischen, sich ständig ändernden Marktumfeld ein zuverlässiger Partner. Neue Produkte und schnellere, agilere Unternehmensprozesse spielen dabei eine wichtige Rolle. Im Laufe des Jahres 2016 haben wir unser künftiges Portfolio mit über 200 neuen Produkten vorgestellt – die bisher größte Erweiterung unseres OSRAM-Lampenangebots.


Wo steht LEDVANCE jetzt bei seiner Transformation?

Wir sind noch nicht am Ziel, aber wir kommen gut voran und freuen uns über jeden Meilenstein, den wir erreichen. Bei unseren LED-Lampen verzeichnen wir ein zweistelliges Wachstum und bei den Halogenlampen ist die Nachfrage weiterhin hoch. Das ist sehr positiv. Wir haben ein starkes und innovatives Portfolio, speziell bei den Trendtechnologien. Das heißt, wir sind ideal aufgestellt, um die ständig neuen Erwartungen unserer Kunden an die Ergonomie und Energieeffizienz von Beleuchtungsprodukten zu erfüllen. Ich sehe daher sehr gute Zukunftschancen für LEDVANCE vor uns liegen.