Consumer
Land

FAQ für SMART+

Wifi-Produkte

SMART+ Wifi-Produkte

1. ALLGEMEINE SMART+ WIFI INFORMATION

Um LEDVANCE SMART+ Wifi Produkte betreiben zu können wird folgendes benötigt:

1. Ein LEDVANCE SMART+ Wifi Produkt, erkennbar an der grauen Verpackung mit aufgedrucktem Wifi Symbol.

2. Einen Wifi Router mit einer Verbindung ins Internet. Die LEDVANCE SMART+ Wifi Produkte unterstützen nur das 2,4 GHz Band.

3. Die LEDVANCE SMART+ Wifi App, erhältlich im Google Play Store für Android oder im Apple App Store für IOS. Der auf der Verpackung aufgedruckte QR-Code führt direkt zur App in den Play Store bzw. App Store.

4. Ein Android- oder iOS-Smartphone zum Steuern der Wifi Produkte. Für Android wird mindesten die Version 4.4 und für iOS mindestens die Version 9.0 benötigt.

Für die Verbindung der LEDVANCE SMART+ Wifi Produkte stehen 3 Verbindungsmethoden zur Verfügung. EZ Modus, AP Modus und QR Code. Der EZ und AP Modus wird für Lampen, Leuchten und Steckdosen genutzt. Ein QR Code wird für Flutlicht Kameras genutzt. Im EZ Modus werden die Produkte direkt mit dem Wifi Router verbunden. Das Produkt kann dann direkt mit dem Internet Daten austauschen. Im AP Modus dient das Produkt als Accesspoint. In diesem Fall findet der Datenaustausch über das Smartphone statt. Bei Lampen und Leuchten ist der Modus (EZ oder AP) an der Blinkfrequenz der Lampe bzw. Leuchte zu erkennen. Im EZ Modus blinkt die Lampe bzw. Leuchte schnell (ca. 2-mal die Sekunde). Im AP Modus blinkt die Lampe langsam (ca. einmal in 2 Sekunden). Der Modus kann durch einen zusätzlichen Reset (5-mal aus- und einschalten) gewechselt werden. Der EZ Modus ist für Lampen, Leuchten und Steckdosen die Voreinstellung. Der AP Modus kann genutzt werden, wenn die Verbindung mit dem EZ Modus nicht funktioniert.

1.3.1. LEDVANCE SMART+ WIFI LAMPEN UND LEUCHTEN

Eine neue Lampe oder Leuchte befindet sich nach dem Einschalten im Verbindungsmodus EZ und blinkt ca. 2-mal in der Sekunde. Zum Verbinden tippt man in der App auf „Mein Zuhause“ und dann auf „Alle Geräte“ oder auf einen vorhandenen Raum. Enthält die gewählte Seite noch kein Gerät, kann man die Schaltfläche „Gerät hinzufügen“ antippen. Ansonsten tippt man oben rechts auf das + Symbol. Spätestens jetzt sollte ein Popup erscheinen, welches Lampen bzw. Leuchten aber auch Steckdosen unter „Hinzuzufügende Geräte“ auflistet.

Nach Antippen der Schaltfläche „Gehen Sie auf Hinzufügen“ lässt sich auf dem nun erscheinenden Popup ein Gerät durch antippen des + Symbols rechts daneben auswählen. Auf dem dann erscheinenden Popup wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Nachdem das Gerät erfolgreich hinzugefügt wurde, kann auf dem dann erscheinenden Popup noch ein Raum gewählt werden, welcher dem eingebundenen Gerät zugewiesen werden soll, bevor man die Schaltfläche „Fertigstellung“ betätigt und das Gerät nutzen kann.

Wird nach dem Antippen von „Gerät hinzufügen“ bzw. Antippen des + Symbols das gewünschte Gerät nicht in der Liste der Geräte auf dem erscheinenden Popup aufgeführt oder es erscheint kein Popup muss man das gewünschte Gerät manuell hinzufügen.

Dazu bringt man die Lampe bzw. Leuchte in den EZ-Modus falls noch nicht geschehen und trennt die Lampe bzw. Leuchte vom Strom. Jetzt wählt man die Gerätekategorie Beleuchtung (Wifi). Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Nun schalten man den Strom für die Lampe bzw. Leuchte wieder ein. Auf der nächsten Seite das schnelle Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Danach ist die Lampe bzw. Leuchte eingebunden, kann noch einem Raum zugeordnet werden und ist nach dem Tippen auf „Fertigstellung“ über die App nutzbar.

Funktioniert der das Verbinden im EZ Modus nicht, kann man eine Verbindung über den AP Modus (langsames Blinken) herstellen. Befindet sich die Lampe bzw. Leuchte im EZ Modus bringt man diese zuerst mit einem Reset (5-mal aus- und einschalten) in den AP Modus und trennt die Lampe bzw. Leuchte vom Strom. Danach tippt man wie im EZ Modus beschrieben auf „Gerät hinzufügen“ bzw. oben rechts auf das + Symbol. Jetzt wählt man die Gerätekategorie Beleuchtung (Wifi). Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Auf der nächsten Seite wechselt man oben rechts in den Verbindungsmodus AP-Modus.

Nun schalten man den Strom für die Lampe bzw. Leuchte wieder ein. Danach das langsame Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Auf der nächsten Seite erfolgt die Aufforderung das Smartphone mit dem Hotspot (LDV SMART+-XXXX) zu verbinden, welcher durch die zu verbindente Lampe bzw. Leuchte bereitgestellt wird. Nach Tippen auf „Jetzt verbinden“ ist das WLAN des Smartphones mit dem Hotspot (LDV SMART+-XXXX) der Lampe bzw. Leuchte über die WLAN-Einstellung des Smartphones zu verbinden. Nach der Rückkehr in die App ist die Lampe bzw. Leuchte eingebunden, kann noch einem Raum zugeordnet werden und ist nach dem Tippen auf „Fertigstellung“ über die App nutzbar.

Nach dem Tippen auf eines der Lampen- bzw. Leuchten Symbole erscheint die dazugehörige Geräteseite, mit der sich die Funktionen der Lampe bzw. Leuchte steuern lassen.

Je nach Lampen- bzw. Leuchten-Modell stehen unterschiedliche Funktionen zur Verfügung. So lässt sich die Helligkeit, Farbtemperatur des weißen Lichts, Farbe der Lampe bzw. Leuchte einstellen, falls die Lampe bzw. Leuchte über die jeweiligen Funktionsmerkmale verfügt. Weiterhin gibt es eine Timerfunktion mit der sich die Lampe bzw. Leuchte nach einer gewählten Zeitspanne automatisch ausschalten lässt. Je nach Lampen- bzw. Leuchten-Modell lassen sich auch Sequenzen von Ein- Ausschaltzeiten (auch nur an bestimmten Wochentagen) bzw. Ein- Ausschaltzeiten zum Aufwachen oder Einschlafen mit wählbarer Zeitspanne für Einblenden/Ausblenden programmieren. Für gewisse Lampen- bzw. Leuchten Modelle kann ein Biologischer Rhythmus programmiert werden, bei dem die Helligkeit zu verschiedenen Tageszeitpunkten gewählt wird.

1.3.2. LEDVANCE SMART+ WIFI STECKDOSEN

Eine neue Steckdose befindet sich nach dem Einschalten im Verbindungsmodus EZ und blinkt ca. 2-mal in der Sekunde. Zum Verbinden tippt man in der App auf „Mein Zuhause“ und dann auf „Alle Geräte“ oder auf einen vorhandenen Raum. Enthält die gewählte Seite noch kein Gerät kann man die Schaltfläche „Gerät hinzufügen“ antippen. Ansonsten tippt man oben rechts auf das + Symbol.

Spätestens jetzt sollte ein Popup erscheinen, welches Steckdosen aber auch Lampen und Leuchten unter „Hinzuzufügende Geräte“ auflistet. Nach Antippen der Schaltfläche „Gehen Sie auf Hinzufügen“ lässt sich auf dem nun erscheinenden Popup ein Gerät durch antippen des + Symbols rechts daneben auswählen. Auf dem dann erscheinenden Popup wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Nachdem das Gerät erfolgreich hinzugefügt wurde, kann auf dem dann erscheinenden Popup noch ein Raum gewählt werden, welcher dem eingebundenen Gerät zugewiesen werden soll, bevor man die Schaltfläche „Fertigstellung“ betätigt und das Gerät nutzen kann.

Wird nach dem Antippen von „Gerät hinzufügen“ bzw. Antippen des + Symbols das gewünschte Gerät nicht in der Liste der Geräte auf dem erscheinenden Popup aufgeführt oder es erscheint kein Popup muss man das gewünschte Gerät manuell hinzufügen.

Dazu bringt man die Steckdose in den EZ-Modus falls noch nicht geschehen und trennt die Steckdose vom Strom (ausstecken). Jetzt wählt man die Gerätekategorie Steckdose (Wifi). Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Nun verbindet man die Steckdose wieder mit dem Strom (einstecken). Auf der nächsten Seite das schnelle Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Danach ist die Steckdose eingebunden, kann noch einem Raum zugeordnet werden und ist nach dem Tippen auf „Fertigstellung“ über die App nutzbar. Funktioniert der das Verbinden im EZ Modus nicht, kann man eine Verbindung über den AP Modus (langsames Blinken) herstellen. Befindet sich die Steckdose im EZ Modus bringt man diese zuerst mit einem Reset (Taster der Steckdose 5 Sekunden lange gedrückt halten) in den AP Modus und trennt die Steckdose vom Strom (ausstecken). Danach tippt man wie im EZ Modus beschrieben auf „Gerät hinzufügen“ bzw. oben rechts auf das + Symbol. Jetzt wählt man die Gerätekategorie Steckdose (Wifi). Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Auf der nächsten Seite wechselt man oben rechts in den Verbindungsmodus AP-Modus. Nun verbindet man die Steckdose wieder mit dem Strom (einstecken). Danach das langsame Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Auf der nächsten Seite erfolgt die Aufforderung das Smartphone mit dem Hotspot (LDV SMART+-XXXX) zu verbinden, welcher durch die zu verbindente Steckdose bereitgestellt wird. Nach Tippen auf „Jetzt verbinden“ ist das WLAN des Smartphones mit dem Hotspot (LDV SMART+-XXXX) der Steckdose über die WLAN-Einstellung des Smartphones zu verbinden. Nach der Rückkehr in die App ist die Steckdose eingebunden, kann noch einem Raum zugeordnet werden und ist nach dem Tippen auf „Fertigstellung“ über die App nutzbar.

Nach dem Tippen auf eines der Steckdosen Symbole erscheint die dazugehörige Geräteseite, mit der sich die Funktionen der Steckdose steuern lassen.

Je nach Steckdosen-Modell stehen unterschiedliche Funktionen zur Verfügung. Wie etwa das Überwachen der aktuellen Spannung, Strom und die über die Steckdose abgegebene elektrische Leistung sowie die verbrauchte Strommenge. Weiterhin gibt es eine Timerfunktion mit der sich die Steckdose nach einer gewählten Zeitspanne automatisch ausschalten lässt. Es lassen sich auch Sequenzen von Ein- Ausschaltzeiten (auch nur an bestimmten Wochentagen) programmieren. Sich wiederholende wählbare Ein/Aus Intervalle in einem gewählten Zeitabschnitt lassen sich programmieren. Ebenso lassen sich zufällige Ein/Aus Intervalle in einem gewählten Zeitabschnitt programmieren.

1.3.3. LEDVANCE SMART+ WIFI FLUTLICHTKAMERAS

Die App ist standardmäßig auf den Verbindungsmodus QR-Code eingestellt. Nach dem Einschalten blinkt die grüne Signal LED schnell und zeigt damit den Bootvorgang an. Nach ca. 10 Sekunden blinkt die grüne Signal LED langsam und zeigt damit an, dass die Flutlichtkamera bereit ist mit dem Netzwerk verbunden zu werden. Dazu gibt es auch eine akustische Meldung. Zum Verbinden tippt man in der App auf „Mein Zuhause“ und dann auf „Alle Geräte“ oder auf einen vorhandenen Raum. Enthält die gewählte Seite noch kein Gerät kann man die Schaltfläche „Gerät hinzufügen“ antippen. Ansonsten tippt man oben rechts auf das + Symbol. Jetzt wählt man die Gerätekategorie Flutlichtkamera. Auf der dann erscheinenden Seite das langsame Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Auf der nächsten Seite ist dann ein QR-Code enthalten, der ca. 15 bis 20 cm vor die Flutlichtkamera gehalten wird. Nach dem Erkennen des QR-Codes gibt die Flutlichtkamera eine akustische Rückmeldung ab. Dies wird durch tippen auf die Schaltfläche „Signalton gehört“ bestätigt. Anschließend ist die Flutlichtkamera in das Netzwerk eingebunden.

Funktioniert der das Verbinden im QR Code Modus nicht kann man eine Verbindung über den AP Modus (langsames Blinken) herstellen. Eventuell muss vorher ein Reset durchgeführt werden. Die Reset Taste befindet sich unten auf der Rückseite der Flutlichtkamera und muss für ca. 3 Sekunden dauerhaft gedrückt werden. Danach tippt man wie im QR-Code Modus beschrieben auf „Gerät hinzufügen“ bzw. oben rechts auf das + Symbol. Jetzt wählt man die Gerätekategorie Flutlichtkamera. Auf der nächsten Seite wechselt man oben rechts in den Verbindungsmodus AP-Modus. Auf der Seite das langsame Blinken bestätigen und auf die Schaltfläche „Weiter“ tippen. Auf der dann erscheinenden Seite wählt man das 2,4 GHz Netzwerk des Routers und gibt das dazugehörige Passwort ein und tippt anschließend unten auf die Schaltfläche „Weiter“. Auf der nächsten Seite erfolgt die Aufforderung das Smartphone mit dem Hotspot (LDV SMART+-XXXX) zu verbinden, welcher durch die zu verbindente Flutlichtkamera bereitgestellt wird. Nach der Rückkehr in die App ist die Flutlichtkamera eingebunden und kann nach dem Tippen auf „Fertigstellung“ über die App genutzt werden.

Nach dem Tippen auf eines der Flutlichtkamera erscheint die dazugehörige Geräteseite, mit der sich die Funktionen der Flutlichtkamera steuern lassen.

Die Flutlichtkamera stellt eine Reihe von Funktionen zur Verfügung. So lässt sich die Szene vor der Kamera überwachen. Die Helligkeit des Flutlichtes lässt sich regeln. Die App ermöglicht es Screenshots und Videos über die Kamera aufzunehmen. Eine Alarmierung bei Bewegungserkennung ist möglich. Über die App lässt sich die Flutlichtkamera auch als Gegensprechanlage nutzen. Es lassen sich auch Sequenzen von Ein- Ausschaltzeiten programmieren.

1.3.4. LEDVANCE SMART+ WIFI REMOTE CONTROLLER

Ein neuer SMART+ Wifi Remote Controller ist bereit mit Lampen, Leuchten und Steckdosen verbunden zu werden. Ansonsten muss eventuell ein Reset der Fernsteuerung durchgeführt werden (ca. 5 Sekunden den OFF-Knopf der Fernsteuerung gedrückt halten). Die Fernsteuerung kann mit mehreren Wifi Geräten (Lampen, Leuchten und Steckdosen) gleichzeitig (maximal 15 Geräte) verbunden werden. Dazu werden Lampen und Leuchten einmal aus- und wieder eingeschaltet. Steckdosen werden durch herausziehen vom Stromnetz getrennt und anschließend wieder eingesteckt. Innerhalb von ca. 60 Sekunden bringt man die Fernsteuerung in die Nähe der Geräte mit der sie verbunden werden soll und hält für ca. 5 Sekunden die ON-Taste gedrückt. Während des Verbindungsvorgangs blinkt der LED-Indikator der Fernsteuerung schnell. Bei erfolgreicher Verbindung blinkt der LED-Indikator der Fernsteuerung sowie die verbundene Lampe bzw. Leuchte oder der LED-Indikator der Steckdose 3- mal kurz.

Mittels Fernsteuerung lassen sich Lampen und Leuchten im Wifi-Netz ein- und ausschalten, sowie die Helligkeit einstellen. Steckdosen lassen sich über die Fernsteuerung ein und ausschalten. Die Fernsteuerung arbeitet unabhängig von der App.

2. HOT FAQs

Die Methode zum Zurücksetzen des Geräts besteht darin, den Rückstellknopf oder die Einschalttaste länger als fünf Sekunden lang zu drücken, und die Lichtprodukte sind dazu fünfmal ein- und auszuschalten (ein-aus-ein-aus-ein-aus-ein-aus-ein) , bis die Anzeigeleuchte in den schnell blinkenden oder langsam blinkenden Zustand übergeht; der EZ-Modus ist zu wählen, um das Netzwerk zu konfigurieren, wenn das Blinken schnell erfolgt. Der AP-Modus ist zu wählen, um das Netzwerk zu konfigurieren, wenn das Blinken langsam ist. Hinweis: Das Gerät unterstützt nur den Anschluss an das 2,4 GHz-Wifi Netzwerk.

Zum Erzeugen einer Gruppe tippt man in der App auf „Gruppe“. Danach wählt man den Gerätetyp z.B. Beleuchtung oder Steckdose. Es können immer nur gleichartige Geräte in einer Gruppe zusammengefasst werden. Auf der Seite „Gruppe“ tippt man nun auf das + Symbol oben rechts oder wenn noch keine Gruppe angelegt auf die Schaltfläche „Gruppe erstellen“. Jetzt wählt man die Geräte, die in die Gruppe aufgenommen werden sollen durch Antippen des runden Auswahlfeldes jeweils rechts neben dem Gerät. Danach oben rechts auf den Bestätigungs Haken tippen uns anschließend einen Gruppennamen vergeben.

Alternativ lässt sich eine Gruppe auch folgendermaßen erzeugen. Man tippt in der App auf „Mein Zuhause“ und dann auf das erste Gerät unter „Alle Geräte“ welches in die zu erzeugende Gruppe aufgenommen werden soll. Auf der Geräteseite tippt man in der rechten oberen Ecke auf das Bearbeitungssymbol und dann auf "Gruppe erstellen". Auf der nun erscheinenden Seite wählt man die weiteren Geräte aus, die in die neue Gruppe aufgenommen werden sollen. Nach dem Tippen auf die Bestätigung Schaltfläche oben rechts kann man den vorgegebenen Gruppennamen abändern und mit Speichern die Gruppe erstellen.

Die erstellte Gruppe erscheint in der Liste unter „Gruppe“. Die in der Gruppe enthaltenen Geräte können nun von dieser Gruppe gemeinsam gesteuert werden.

Ja. Einstellungen wie Helligkeit und Farbe dürfen aber ca. 5 Sekunden nicht verändert werden, bevor sie gespeichert werden.

Um ein einzelnes Gerät gemeinsam zu nutzen:

1. Man tippt auf der Gerätesteuerungsseite auf das Symbol in der oberen rechten Ecke, um auf die Geräteeinstellungsseite zuzugreifen.

2. Danach „Gerät teilen“ und anschließend „Sharing hinzufügen“ wählen und das Konto des Mitbenutzers eingeben.

Zur gemeinsamen Nutzung von Familiengeräten:

1. Unter Profil die Familienverwaltung wählen.

2. Hier lassen sich Familien erstellen „Erstellen Sie ein Zuhause“. Eine Familie wählen (gegebenenfalls vorher eine erstellen), dann auf Mitglieder hinzufügen tippen und Familienmitglieder und Freunde hinzufügen. Nun werden alle eigenen Geräte für die Familie freigeben. Einzelne Geräte müssen bei diesem Vorgang nicht erneut geteilt werden.

Nein, LEDVANCE SMART+ WIFI Geräte arbeiten nur im 2,4 GHz Wifi Band.

Folgende Schritte sind hilfreich für die Fehlerbehebung:

1. Vergewissern, dass das Gerät an der Stromversorgung angeschlossen und eingeschaltet ist.

2. Sicherstellen einer starken und stabilen Netzwerkverbindung. Fehlerbehebung: Das Smartphone, das mit demselben LAN verbunden ist, in die Nähe des Gerätes bringen. Anschließend durch Öffnen einer Webseite vergewissern, dass die Internetverbindung gut und stabil ist.

3. Sollte sich das Gerät trotz guter Netzwerkverbindung nicht mit dem Netzwerk verbinden, ist der Router möglicherweise überlastet. Testweise kann die WLAN-Funktion eines anderen Gerätes deaktiviert werden, um den Kanal nutzen zu können.

4. Vergewissern, dass das Wifi-Kennwort für den Router korrekt eingegeben wurde. Überprüfen des WLAN-Namens auf überflüssige Leerzeichen und korrekter Groß- und Kleinschreibung.

5. Sicherstellen, dass das Gerät im WLAN-Frequenzbereich von 2,4 GHz hinzugefügt wurde. Überprüfen, ob sich die Frequenzbereich 2,4 GHz und 5 GHz denselben Netzwerknamen teilen. In diesen Fall sind 2 verschiedene Namen im Router zu konfigurieren.

6. Vergewissern, dass bei den WLAN-Einstellungen des Routers als Verschlüsselungsverfahren WPA2-PSK und als Authentifizierungsart AES gewählt wurde bzw. jeweils „Automatisch“ eingestellt ist. Vergewissern, dass der Modus des WLAN nicht nur auf 11n eingestellt wurde.

7. Falls am Router ein MAC-Filter für das WLAN aktiviert ist, sollte das Gerät aus der Liste des MAC-Filters entfernt werden, damit die Netzwerkverbindung zugelassen wird. Der MAC-Filter kann auch ganz deaktiviert werden.

8. Vergewissern, dass der DHCP-Dienst des Routers aktiviert ist. Andernfalls ist die IP-Adresse möglicherweise belegt.

Ja, dies ist möglich mit Hilfe von Drittanbieter-Diensten wie Amazon Alexa oder Google. Dazu können die jeweiligen Lautsprecher oder Apps (Amazon Alexa oder Google Home) eingebunden werden. Unter Profil und unter „Zugangsdienst einer dritten Partei“ kann die jeweilige Verbindung zum Drittanbieterdienst (Alexa bzw. Google Assistent) hergestellt werden.

Für einzelne Lampen bzw. Leuchten oder Gruppen lassen sich Szenen erstellen oder bereits definierte Szenen nutzen. Mit Hilfe einer Szene lässt sich die Voreinstellung (Helligkeit, Lichtfarbe und Farbe abhängig vom Typ der Lampe bzw. Leuchte) einer Lampe bzw. Leuchte auf Knopfdruck abrufen.

Ist die Lampe fähig Farbe und Weißtöne zu ändern, so lassen sich zusätzlich Farbwechsel mit einstellbarer Farbwechselgeschwindigkeit programmieren.

Für jede Lampe bzw. Leuchte oder Gruppen stehen bereits eine Anzahl vordefinierter Szenen zur Verfügung. Zur Auswahl einer Szene tippt man auf das gewünschte Gerät oder die gewünschte Gruppe und gelangt damit in das entsprechende Geräte- bzw. Gruppenmenü. Danach wechselt man in das Szenen Menü durch Antippen von „Szenen“ unten in der Menüleiste. Dazu muss das Gerät oder die Gruppe vorher eingeschaltet worden sein.

Eine Szene wird durch Antippen der entsprechenden Szenen Schaltfläche ausgewählt und aktiviert. Nach dem Aktivieren einer Szene wird oben rechts auf der Schaltfläche der Szene ein Stiftsymbol eingeblendet mit dessen Hilfe sich die Szene editieren lässt.

Zum Anlegen einer benutzerdefinierten Szene tippt man am Ende der Szenenliste auf die Schaltfläche mit dem + Symbol. Pro Gerät oder Gruppe sind insgesamt maximal 8 Szenen möglich. Auf der Seite für die benutzerdefinierte Szene lassen sich nun Helligkeit, Farbtemperatur und Farbe je nach Fähigkeit der Lampe bzw. Leuchte einstellen. Auf dieser Seite unten lässt sich der Szenen-Name, der Farbwechselmodus und die Farbwechselgeschwindigkeit durch Antippen der jeweils zugehörigen Schaltfläche ändern. Die möglichen Einstellungen für den Farbwechselmodus sind „Statisch“, „Abrupt“ und „Fließend“. Im Farbwechselmodus „Statisch“ findet kein Farbwechsel statt. Im Farbwechselmodus „Abrupt“ oder „Fließend“ lassen sich Farbmarker auf dem Farbkreis und/oder auf dem Farbtemperatur-Kreis positionieren und verschieben.

Mit der + Schaltfläche lassen sich zusätzliche Marker einfügen. Mit der – Schaltfläche wird der aktuell selektierte Marker entfernt. Die Sequenz des Farbwechsels orientiert sich dabei an der Nummerierung der Marker.

Zum Speichern der Szenze auf den Zurückpfeil oben links drücken. Bei einer Veränderung der Szene öffnet sich ein Benachrichtigungsfenster, ob diese Veränderung auch gespeichert werden soll.

Routinen fassen eine Sequenz von Kommandos zusammen, die dann immer wieder ausgeführt werden können. Sie lassen sich unter dem Menüpunkt „Routinen“ unter „Meine Routinen“ erstellen und durch Antippen ausführen. Zum Erstellen einer Routine tippt man dort auf das + Symbol oben rechts oder auf die + Schaltfläche in der Liste der Routinen. Um ein Element der zu erstellenden Sequenz von Kommandos anzulegen hat man die Wahl zwischen folgenden Menüpunkten:

  • „Betreiben Sie das Gerät“
  • „Wählen Sie eine Routine“
  • „Verzögerung“

„Betreiben Sie das Gerät“: Hier wählt man das Gerät oder Gruppe welche(s) ein- bzw. ausgeschaltet werden soll. Die dann erscheinende Seite Wahlfunktion listet eine Reihe von Funktionen auf, die hier gesetzt werden. Die Art und der Umfang dieser Liste hängt vom jeweils gewählten Gerät ab. Eine Funktion, die für alle Geräte zur Verfügung steht, bietet die Wahl an, das Gerät ein- oder auszuschalten (Funktionsbezeichnung An/Aus bzw. Schalter). Für Steckdosen gibt es neben dem Zustand EIN und AUS noch die Wahlmöglichkeit „Reverse Switch“, bei der die Steckdose eingeschaltet wird, wenn sie vorher aus war und sie wird ausgeschaltet, wenn sie vorher eingeschaltet war. Eine weitere Funktion, die für Steckdosen angeboten wird ist der Relaisstatus. Hier lässt sich der Zustand der Steckdose nach einer Stromunterbrechung einstellen. Zur Auswahl stehen hier AN, AUS, oder der Zustand vor der Stromunterbrechung.

Für Lampen bzw. Leuchten lässt sich je nach Modell z.B. die Farbe, die Farbtemperatur und die Helligkeit vorgeben.

Einige Geräte bieten die Funktion Modus bei der die Auswahl zwischen Weiß, Farbe, Szene und Musik besteht. Für die Werte Weiß und Farbe wird das zugehörige Gerät mit weißem bzw. farbigem Licht betrieben. Mit dem Wert Szene wird die zuletzt eingestellte Szene des gewählten Gerätes genutzt. Mit dem Wert Musik wird auf dem Smartphone wiedergegebene Musik auf dem Gerät in rhythmische Lichteffekte umgesetzt.

„Wählen Sie eine Routine“: Hier lässt sich eine vorhandene Automation aktivieren oder deaktivieren.

„Verzögerung“: Dieses Kommandoelement realisiert eine einstellbare Verzögerung (bis ca. 6 Stunden). Nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit wird das nächste Kommandoelement ausgeführt. Eine Kommandosequenz darf nicht mit einer Verzögerung enden. Eine Verzögerung bietet sich z.B. an eine Leuchte nach dem Einschalten nach einer gewissen Zeit wieder auszuschalten.

Nach dem Anlegen eines Kommandoelements gelangt man auf die Seite „Routine erstellen“ bzw. bei einer Änderung auf die Seite Bearbeiten. Hier wird im Feld „Aufgabe“ die bereits vorhandene Kommandosequenz aufgelistet. Durch Tippen auf das + Symbol im Feld „Aufgabe“ kann eine weiteres Kommandoelement hinzugefügt werden. Im Feld „Name“ kann ein Name für die aktuelle Routine vergeben werden. Im Feld „Stil“ kann die Hintergrundfarbe der Schaltfläche für die Routine und ein Symbol für die Schaltfläche ausgewählt werden. Ein aktivierter Schalter auf dem Feld „Es wird auf der ersten Seite erscheinen“ sorgt dafür, dass die Schaltfläche dieser Routine auch in einer Schnellstartleiste über den Geräten im Menüpunkt „Mein Zuhause“ sichtbar ist.

Eine Automatisierung führt eine Aufgabe durch, wenn vorher eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Sie lässt sich unter dem Menüpunkt „Routinen“ unter dem Reiter „Automation“ anlegen. Zum Erstellen einer Automatisierung tippt man dort auf das + Symbol oben rechts oder auf die + Schaltfläche in der Liste der Automatisierungen und erhält eine Seite mit einer Reihe von Feldern, in denen die Automatisierung definiert wird.

Im ersten Feld „Zustand“ wählt und konfiguriert man die Voraussetzung, die erfüllt sein muss, um den Ablauf, der im Feld „Aufgabe“ gewählt wird, auszuführen. Es können mehrere Voraussetzungen festgelegt werden, wobei mindestens eine der Voraussetzungen erfüllt sein muss damit die Aufgabe ausgeführt wird.

Im Feld „Name“ muss ein Name für die aktuelle Automatisierung vergeben werden.

Im Feld „Stil“ kann die Hintergrundfarbe für die Darstellungsfläche der Automatisierung ausgewählt werden.

Im Feld „Gültigkeit Zeitsegment“ kann man festlegen in welchem Zeit-Ramen die Aufgabe ausgeführt werden darf. Dabei besteht die Wahl zwischen Ganztägig, Tag oder Nacht (jeweils von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) und Anpassen (Zeitspanne von bis). Im Menüpunkt „Stadt“ wählt man den für den Sonnen-Auf- und Untergang relevanten Standort aus. Unter „wiederholen“ werden die Wochentage festgelegt, an denen die Aufgabe wiederholt werden darf.

Folgende Bedingungen sind im Feld „Zustand“ verwendbar:

(Wetterdaten werden von einem Wetterdienst aus dem Internet geladen)

  • Wetter Temperatur (<, =, > als vorgegebener Wert)
  • Wetter Feuchtigkeit (Gering, Mittel, Feucht)
  • Wetter (Sonnig, Wolkig, Regen, Schnee, Dunstig)
  • Sonnenaufgang (+ - bis zu 30 Min)
  • Sonnenuntergang (+ - bis zu 30 Min)
  • Wetter Windgeschwindigkeit (<, =, > als vorgegebener Wert)
  • Verlassen eines Ortes
  • Ankommen an einem Ort
  • Startzeit (einmalig oder wiederholt an gewählten Wochentagen)
  • Gerät Schaltzustand (Ein, Aus) (funktioniert nicht mit dem Lichtschalter)
  • Gerät Helligkeit (<, =, > als vorgegebener Wert)
  • Gerät Farbtemperatur (<, =, > als vorgegebener Wert)

Im Feld „Aufgabe“ kann man unter Anderem dieselben Kommandos wählen wie beim Erstellen einer Routine (siehe 2.9). Es ist auch möglich unter „Wählen Sie eine Routine“ und dann „Routine ausführen“ eine bereits vorhandene Routine zu verwenden. Zusätzlich ist es möglich eine Benachrichtigung an das Smartphone schicken zu lassen, wenn die Aufgabe ausgeführt wird.

Die Darstellungsfläche einer Automatisierung (unter Routinen  Automation) besitzt in der unteren rechten Ecke einen Schalter, mit dem die Automatisierung aktiviert bzw. deaktiviert werden kann. Nach dem Antippen des Symbols mit den 3 horizontal angeordneten Punkten in der oberen rechten Ecke lässt sich die Automation bearbeiten.

Seite auf Social Media teilen