Consumer
Land

Smart kochen, Licht genießen:

LED-Küchenbeleuchtung für Dein Zuhause

In der Küche findet das Leben statt. Hier wird geschnippelt, gequatscht und gekocht. Und dafür bedarf es verschiedener Lichtverhältnisse, die den einzelnen Bereichen der Küche und natürlich auch Deinen Ansprüchen gerecht werden. Mit einer modernen LED-Küchenbeleuchtung bist Du genauso kreativ wie beim Kochen – und lässt dabei nichts anbrennen. Immerhin sorgen die energiesparsamen Lampen zusätzlich dafür, dass Deine Stromkosten sinken.

Wichtige Elemente

für die Küchenbeleuchtung

Die wichtigsten Elemente der Beleuchtung

Die wichtigsten Elemente der Beleuchtung:

  • Die Grundbeleuchtung sollte die Küche zu jedem Zeitpunkt hell ausleuchten. So kommst Du an einem dunklen Wintermorgen in Schwung und an trüben Tagen steht ausreichend Licht für Deine Aktivitäten in der Küche zur Verfügung.
  • Gutes Arbeitslicht ist in der Küche unverzichtbar. Gemeint ist damit meist der Arbeitsbereich am Herd, wo Du Mahlzeiten zubereitest.
  • Punktuelles Licht ergänzt die Küchenbeleuchtung. Eine Hängelampe sorgt über dem Esstisch in der Küche für die optimale Beleuchtung bei Mahlzeiten.
  • Dekoratives Licht verleiht Deinem Lichtkonzept den letzten Schliff. Hier kommt eine Küchenbeleuchtung mit LEDs im Unterbau oder am Herd schön zur Geltung.

Weil das Auge mitkocht …

optimale LED-Küchenbeleuchtung für Deinen Arbeitsbereich

Der Arbeitsbereich mit Anrichte, Herd und Spüle muss sehr gut ausgeleuchtet sein. Zum einen, damit bei Schneidearbeiten keine Unfälle geschehen, zum anderen aber auch, damit Deine Augen geschont werden. Immerhin gilt schlechtes Licht für die Augen als ungesund. Bei einer Kochinsel übernehmen Spots in der Decke die Beleuchtung. Bei traditionellen Küchen mit Hängeschrank stellt Beleuchtung mit LED eine gute Wahl dar. Dabei sind entweder lange Lichtstreifen oder einzelne LED-Spots an der Unterseite der Hängeschränke integriert und erhellen die Anrichte von oben, ohne Schatten zu werfen oder zu blenden.

Ein Tipp: Bereitest Du ab und zu komplizierte, aufwendige Speisen vor, solltest Du eine zusätzliche Leuchte verwenden, die Du individuell schwenken und exakt ausrichten kannst. Reicht die Zahl der Steckdosen nicht aus, kann diese Beleuchtung batteriebetrieben sein. Du holst die Leuchte bei Bedarf aus dem Schrank, klemmst sie fest und machst Dich an die Arbeit.

Küchenbeleuchtung

Deine Fragen

schnell beantwortet

1.Wie viel Kelvin benötigt eine Küchenbeleuchtung?

Für den Arbeitsbereich sollten es mindestens 3.000 Kelvin (normalweiß) sein, damit Deine Augen nicht im Schummerlicht ermüden. Für die stimmungsvolle Küchenbeleuchtung am Unterschrank mit LED und der Lampe über dem Esstisch genügen 2.500 bis 2.700 Kelvin (warmweiß).

2. Wie viel Lumen sind ideal für Küchenleuchten?

Die Küchenbeleuchtung sollte rund 300 Lumen pro Quadratmeter hell sein. Du kannst einzelne Spots über die Decke mit je 300 Lumen verteilen oder eine zentrale Deckenlampe mit entsprechend mehr Lumen verwenden.

Stilvoll angerichtet

Tipps für dekorative Leuchten in Deiner Küche

Da die Küche heute wieder zunehmend Aufenthaltsort und Wohlfühlbereich ist, spielt auch die dekorative Küchenbeleuchtung eine immer wichtigere Rolle. Indirektes Licht erzeugt eine behagliche Atmosphäre im ganzen Raum. Dies können einzelne in den Oberschränken integrierte Strahler sein, die den Bereich bis zur Zimmerdecke beleuchten, oder in die Arbeitsplatten integrierte Downlights, die das untere Drittel des Zimmers erhellen.

Küchenbeleuchtung

Weitere Tipps:

  • Installiere einzelne Leuchten in Vitrinenschränken, die Dein Porzellan und andere Objekte gezielt ins Licht rücken.
  • Es gibt heute für Küchen Arbeitsplatten-Beleuchtung mit LEDs, welche die Konturen Deiner Küchenzeile nachzeichnen und den Bereich sanft erhellen.
  • Verwende LED-Stripes mit Farbwechsel, die Deine Küche je nach Lust und Laune z. B. in rotes, blaues oder grünes Licht tauchen. Die smarten Lichtbänder lassen sich bequem per App oder Fernbedienung steuern.
  • Setze auf spezielle Ambient-Lichteffekte, die Du ebenfalls per Smartphone-App oder sogar per Sprachbefehl steuern kannst. So kannst Du etwa nach der Mahlzeit die Wandlichter dimmen.

Die perfekte Küchenbeleuchtung ist ein gekonntes Zusammenspiel verschiedener Lichtquellen und Lichtfarben. Fange am besten gleich mit der Planung Deiner LED-Beleuchtung an!

Seite auf Social Media teilen