Consumer
Land

Geschmackvolles Licht

Tipps für Deine LED-Beleuchtung im Esszimmer

Das Esszimmer ist der Ort, an dem Du gemütlich mit Deiner Familie speist und Deine Freunde bewirtest. Damit sich Deine Gäste wohlfühlen, ist die Beleuchtung im Raum ein entscheidender Faktor. Mit innovativen Leuchten schaffst Du jederzeit eine stimmungsvolle Atmosphäre. Und die nächste Stromrechnung trifft dank der sparsamen LEDs sicher auch Deinen Geschmack.

Für ein durchdachtes Lichtkonzept sind folgende Elemente wichtig:

  • Bereichslicht: eine Beleuchtung über dem Esstisch.
  • Orientierungs- und Allgemeinlicht: ein helles Licht, das den ganzen Raum beleuchtet.
  • Stimmungsvolles Detaillicht: eine atmosphärische Hintergrundbeleuchtung des Zimmers.

Damit kommt jeder auf den Geschmack

LED-Licht überm Esstisch

Bei einer gemütlichen Mahlzeit sollen Deine Gäste nicht im Dunkeln sitzen, doch ein zu helles Esszimmer lässt keine Stimmung aufkommen. Zentrales Element der Esszimmerbeleuchtung ist daher eine recht tief hängende Pendel- oder Hängeleuchte. Einige Tipps zur Anbringung:

  • Die Lampe muss auf die Größe des Tisches abgestimmt sein, damit der ganze Tisch gleichmäßig erhellt wird.
  • Hänge die Lampe exakt so hoch, dass nur der Tisch erhellt wird. Etwa 60 cm über der Tischplatte sind ideal.
  • Achte darauf, dass die Leuchte nicht so hängt, dass Gäste sich den Kopf stoßen oder das Herüberreichen von Speisen zum Problem wird.

Hast Du Dich für einen Glastisch oder einen stark reflektierenden Hochglanztisch entschieden, kann eine tief hängende Lampe zum Problem werden. Verwende dann entweder indirektes Licht oder lege bei Mahlzeiten eine Tischdecke auf. Sehr sinnvoll sind in die Decke integrierte LED-Spots: Sie nehmen keinen Platz weg und verteilen das Licht gleichmäßig.

Esszimmer

Deine Fragen

schnell beantwortet

1. Welche Lichtfarbe ist für den Esstisch gut geeignet?

Warmweißes bis goldenes Licht unter bis zu 2.700 Kelvin ist ideal für ein behagliches Ambiente. Bei zu hellem Licht wirkt das Essen schnell fad.

2. Wie viel Lumen wird für ausreichende Helligkeit im Esszimmer benötigt?

Für LEDs sind 470 Lumen (40 Watt) oder 806 Lumen (60 Watt) eine gute Wahl, um Deine Speisen ins rechte Licht zu rücken. Ein Tipp: Wähl dimmbare Leuchten. Während des Essens darf das Licht ruhig etwas heller sein. Geht die Mahlzeit nach dem Essen in eine gemütliche Runde über, drehst Du das Licht etwas herunter – und gesellige Stimmung kommt auf.

Gemütliche Runde?

Esszimmer-Leuchten-Tipps für geselliges Ambiente

Stimmungsvolle Esszimmerbeleuchtung

Die Umgebung des Tisches sollte während des Essens nicht stockfinster bleiben. Ideal sind charmante Lichtinseln, die Du über das Esszimmer verteilst. Einige Beispiele für dezente Lichtquellen:

  • LED-Lichtbänder, die an einem Regal oder Bild entlang verlaufen. Die smarten Leuchten lassen sich bequem via App vom Tisch aus steuern und hüllen den Raum mit Farbwechsel in ein stimmungsvolles Licht.
  • LED-Kerzen auf der Fensterbank und auf anderen Möbeln wie Kommoden und Sideboards erzeugen eine gemütliche Atmosphäre.
  • Eine mit LED-Spots oder Stripes von innen ausgeleuchtete Vitrine sorgt für ein dekoratives Highlight.
  • Mit Klemmstrahlern setzt Du Deine Wandbilder besonders schön in Szene.
  • Eine Leuchtkugel mit Dutzenden winzigen LED-Lichtern auf dem Tisch ist ein geschmackvolles Highlight.
  • Denke auch an saisonale Beleuchtung: Ein LED-Schwibbogen auf der Fensterbank in der Vorweihnachtszeit oder ein ausgehöhlter Jack O‘Lantern-Kürbis mit LEDs im Herbst lassen Stimmung aufkommen.

Stell Dir aus den innovativen LED-Beleuchtungsmitteln Dein ganz persönliches Konzept für eine gelungene Esszimmerbeleuchtung zusammen! Damit schmeckt’s garantiert noch besser.

Seite auf Social Media teilen